Frauen und Geld

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:Dezember 31, 2022

Frauen und Geld in der Schweiz

Dass Frauen sich nicht für Finanzen interessieren, hält sich hartnäckig, ist aber nur bedingt wahr. In der Schweiz findet gerade ein Umbruch statt und Frauen übernehmen immer mehr die Verantwortung für ihre Finanzen. Finanzielle Unabhängigkeit ist der Schlüssel zur Gleichberechtigung. Frauen – packen wir es an!

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um als Frau Geld anzulegen?

Der richtige Zeitpunkt ist immer jetzt! Zeit ist beim Investieren ein wichtiger Faktor, um das Risiko zu reduzieren. Deshalb ist es umso besser, je länger du im Markt bist. Zeit im Markt schlägt das Timing des Markts. Korrekturen und Krisen sind unangenehmen aber über Jahrzehnte gesehen, nicht mehr als Ausschläge im Kursverlauf. Frauen können Geld selbst anlegen. Es braucht etwas Finanzwissen und den Willen, sich dieses anzueignen. Danach steht Frauen in der Geldanlage alles offen.

Frauen und Geld Schweiz

Altersarmut als Frau rechtzeitig vorbeugen

Die UBS hat 2018 eine Studie zum Thema Fruen und Altersvorsorge gemacht. Der Fokus lag auf Frauen und ihrer Altersvorsorge. Die AHV und Pensionskasse zusammen sollten eigentlich 60% des vorherigen Einkommens garantieren. Auf den ersten Blick sieht es für die Frauen und ihre Finanzen nicht schlecht aus. Sie zahlen weniger in die AHV ein, erhalten denselben Pensionskassen-Umwandlungssatz wie Männer und erhalten mehr aus der AHV ausbezahlt. Letzteres obwohl Frauen weniger lang arbeiten, dies ist mehrheitlich, weil Frauen länger leben als Männer.

Auf den zweiten Blick sieht es nicht mehr so gut aus. Vier von zehn Frauen in der Schweiz arbeiten gemäss dem Bundesamt für Statistik in einem Teilzeitpensum. Drei davon arbeiten unter 50 Prozent. Besonders die in Teilzeit beschäftigten Frauen hätten weit tiefere Renten, sagt die Studie. Viele betroffene Frauen erhalten wegen der Lohn-Einbussen nicht die maximale AHV-Rente, sofern sie nicht mit einem voll berufstätigen Mann verheiratet sind. Laut der Studie beziehen Frauen generell kleinere Renten als Männer. Erwerbspausen wegen Mutterschaft und darauffolgende Teilzeitpensen können mit den bestehenden Begünstigungen nicht wett gemacht werden.

Diese Ausfälle können nur mit der 3. Säule kompensiert werden oder mit anderweitig angelegtem Geld. Die oben aufgezeigten Zahlen sollen deutlich machen, dass es als Frau wichtig ist, für das Alter vorzusorgen. Falls du dich jetzt wunderst, was die 3. Säule, Pensionskasse und AHV genau machen, findest du mehr in meinem Beitrag übers Schweizer Altersvorsorgesystem.

Gemäss der SwissLife ist der Unterschied bei der Rente zwischen Mann und Frau in der Schweiz 37%! Zu diesem Fakt führt die SwissLife sieben Gründe auf. Neben den bereits gehörten wie längeres Leben, (momentan noch) frühere Pensionierung und Teilzeitarbeit, kommen tiefere Löhne, keine Berufstätigkeit oder Minijobs und geringeres Finanzwissen hinzu! Viele der aufgeführten Gründe sind systembedingt und können von uns nicht direkt beeinflusst werden. Deshalb ist es für Frauen umso wichtiger, ihren Vermögensaufbau frühzeitig anzupacken.

Tipps zur Altersvorsorge für Frauen

Wie du nun also gelesen hast, ist die Altersvorsorge für Frauen die grössere Herausforderung und sie sind leider auch öfters von Altersarmut betroffen. Es gibt einige Punkte, die Frauen bei der Geldanlage beachten können, damit sie den gender pension gap schmälern können und finanziell unabhängig vom Mann sind:

  • Die Konditionen der Pensionskasse beachten (Lohn über Eintrittsschwelle und Koordinationsabzug prüfen).
  • Früh und regelmässig in die 3. Säule einbezahlen. Vorzugsweise mit einer Lösung, die in Wertschriften investiert.
  • Den Zivilistand prüfen. Das Schweizer System ist sehr traditionell ausgelegt und die Frage Ehe oder Konkubinat ist essentiell.
  • Vorsicht vor Lücken bei Erwerbsunterbrüchen.
  • Mache früh eine Bestandesaufnahme, um Lücken zu identifizieren.
  • Definiere deine Ziele und beachte dabei deine Lebensplanung.
  • Über das gesamte Berufsleben durchschnittlich mind. 70% arbeitstätig sein.

Es gibt einige Fallstricke in der Altersvorsorge für Frauen. Mehr Informationen dazu findest du im Artikel 7 Dinge, die du über die Schweizer Altersvorsorge wissen solltest.

Wie viel Geld sollte man als Frau anlegen?

Grundsätzlich alles Geld, dass du die nächsten 10-15 Jahre nicht benötigst. Im Detail ist die Antwort natürlich etwas komplexer aber es ist sehr wichtig für die finanzielle Unabhängigkeit von Frauen, dass sie anfangen, ihr Geld zu investieren. Bisher legen in der Schweiz nur 18% der Frauen ihr Geld an! Hast du dich schon mal gefragt, ob Männer mehr Geld haben als Frauen? Haben sie nicht grundsätzlich aber sie legen ihr Geld häufiger an!

Langfristige vs. kurzfristige Finanzplanung als Frau

Während sich gemäss internationalen Studien Frauen im Umgang mit Geld bei alltäglichen Dingen gleich sicher fühlen wie Männer, trauen es sich nur wenige Frauen zu, zu investieren. Weit mehr als die Hälfte aller Frauen überlässt die Finanzplanung ihrem Partner und mehr als die Hälfte der geschiedenen oder verwitweten Frauen erlebt eine finanzielle Überraschung. Gemäss einer Studie der UBS überlassen 7 von 10 in einer Partnerschaft lebende Schweizer Frauen die Finanzplanung dem Partner. Warum nehmen Frauen ihre Finanzen nicht selbst in die Hand? Oftmals wird fehlendes Wissen und zu wenig Zeit als Begründung angegeben.

 

Sich als Frau mit dem Thema Finanzen und Vermögensaufbau zu befassen, heisst nicht, dass du sofort investieren sollst. Es ist wichtig, dass du das Thema verstehst und so viele Informationen wie möglich hast. Deshalb ist das hier nur der Start. Du findest viele Artikel über Aktien, ETFs, Kryptos, etc. auf meinem Blog und das Internet ist voll mit Tipps. Sei dir auch bewusst, dass nur du die Verantwortung für deine Finanzen trägst. Schätze das Risiko gut ab und überlege dir, mit wie viel Risiko du dich wohl fühlst.

Ich möchte aber auch betonen, dass das Thema viel einfacher ist, als man denkt. Es braucht Zeit und Wille aber jede Frau kann erfolgreich investieren.

Dem Investieren hängt auch nach, dass es sowieso nur für Reiche ist und viel Risiko birgt. Beides ist nicht wahr. Es lohnt sich, schon kleine Beträge anzulegen und das Risiko kann man zwar nicht komplett eliminieren aber stark reduzieren. Oft sind die die am lautesten Rufen, dass alles mit Börse nur Hokuspokus ist, die die kein Wissen darüber haben.

Welche Formen der Geldanlage und Altersvorsorge gibt es für Frauen in der Schweiz?

Altersarmut, Gehaltslücken und Lohnungleichheit (auch gender pay gap genannt), Inflation und als Frau finanziell unabhängig sein… Es gibt unglaublich viele gute Gründe, sich mit den eigenen Finanzen zu befassen. Aber was sind die praktischen Möglichkeiten, wie Frauen Geld anlegen und Geld investieren können?

Möglichkeit 1: Geld in Fonds anlegen

Ein beliebter Finanztipp für Frauen ist, ihr Geld in einen breit gestreuten Fonds anzulegen. Warum ich persönlich diesen Geld Tipp für Frauen nicht optimal finde und was überhaupt der Unterschied zwischen einem ETF und einem Fonds ist, findest du in meinem Beitrag zum Investieren in ETFs.

Möglichkeit 2: Geld in Aktien anlegen

Wenn du dein Geld in Aktien anlegen möchtest und so langsam ein Vermögen aufbauen willst, dann gibt es einige Punkte zu beachten aber langfristig auch viel Potential, dein Geld wachsen zu lassen. Im Artikel wie du in Aktien investierst, findest du alle nötigen Informationen darüber, wie du dein Geld selbst anlegen kannst.

Möglichkeit 3: Geld in ETFs anlegen

Eine immer beliebtere Variante wie man Geld selbst anlegen kann, sind ETFs. Mit ETFs kannst du einfach, günstig und sehr breit am Aktienmarkt teilnehmen. Es ist eine unkomplizierte Art, sein Geld selbst anzulegen. Als Geldanlage für Frauen sind ETFs spannend, weil sie weniger Schwankungen unterliegen als beispielsweise Aktien oder Kryptowährungen. Kennst du den Unterschied zwischen Aktien und ETFs?

Möglichkeit 4: Geld in Edelmetalle anlegen

Gold gilt als die erste Anlage überhaupt und als eine der sichersten. Wenn Frauen Gold als Investition vorgeschlagen wird, ist nicht Schmuck gemeint, sondern richtiges physisches Gold. Hier gilt es zu beachten, dass die Aufbewahrung geklärt ist. Gold gehört nicht unters Kopfkissen. Ein sicherer Aufbewahrungsort Zuhause oder ein Bankschliessfach ist nötig.

Möglichkeit 5: Geld in Kryptos anlegen

Einer der heissesten Finanztipps für Frauen ist, Geld in Kryptos anzulegen. Oftmals wird auch gesagt, dass Frauen so leicht den Einstieg in die Vermögensbildung schaffen. Anlagen in Kryptos schwanken aber sehr stark und sind deshalb nur etwas für Menschen mit guten Nerven. Es ist auch wichtig zu verstehen, in was man investiert. Deshalb gilt auch bei Kryptowährungen, dass Recherche betreiben muss und wissen sollte, was Kryptos sind.

Wie du als Frau die richtige Geldanlage für deine Finanzen findest

Frauen und Finanzen sind nicht nur ein neues Trendthema, es ist auch sehr wichtig, das Ganze ernst zu nehmen. Zwischen all den Finanztipps für Frauen, wie finde ich die richtige Geldanlage in der Schweiz für Frauen? Welche Tipps zu Geld sollen Frauen beachten? Einige Punkte sind wichtig zu wissen, wenn du Geld investieren möchtest.

Worauf du bei Geldanlagen achten solltest

Es gibt einige einfach Punkte, die du beachten kannst, wenn du dein Geld selbst anlegst:

  • Streue deine Anlagen breit: über verschiedene Länder, Branchen und Währungen
  • Kenne deine Investitionen und verstehe, in was du dein Geld anlegst
  • Befasse dich mit deiner Risikobereitschaft
  • Investiere nur Geld, dass du die nächsten 10 Jahre nicht brauchst
  • Finde einen Anbieter, bei dem die Gebühren stimmen

Finanziell unabhängig: So baust du dir als Frau ein Vermögen auf

Nicht nur für Rente sollten Frauen finanziell vorsorgen, auch sonst ist es wichtig, finanziell unabhängig vom Mann zu sein. Frauen können Vermögensaufbau genau so gut wie Männer – wenn sich sich dann wagen!

Wie gehst du beim Vermögensaufbau am besten vor? Hier sind einige Tipps für Frauen im Umgang mit Geld.

Schulden tilgen

In einem ersten Schritt verschaffst du dir einen Überblick über deine finanzielle Lage. Falls du noch Schulden hast, gilt es diese als erstes abzubauen. Dafür kannst du dir einen Plan erstellen und am besten auch ein Budget. Dank des Budgets weisst du genau, wie viel Geld dir zur Verfügung steht und du kannst planen, wie du deine Schulden zurückbezahlst.

Notgroschen aufbauen

Im nächsten Schritt sparst du einen Notgroschen an. Der Notgroschen dient für Notfälle, also für unerwartete Reparaturen, eine kaputte Waschmaschine oder ähnliches. Der Notgroschen hilft dir, dass du nicht an deine Investitionen musst, zu einem Zeitpunkt, an dem die Börse vielleicht gerade in einer Krise ist. Der Notgroschen hilft dir ebenfalls dabei, Schulden zu vermeiden. In Notfällen hast du ein finanzielles Polster, dass dich absichert.

Geld sinnvoll investieren

Frauen ist bei der Geldanlage besonders wichtig, dass sie ihr Geld sinnvoll anlegen. Nachhaltigkeit ist beim Investieren ein grosses Thema. Investieren ist ein valides Mittel gegen die Inflation, doch geht Investieren überhaupt nachhaltig? Es gibt Kriterien, die Unternehmen einhalten können, um als nachhaltig eingestuft zu werden. Die gängigsten sind die ESG-Kritieren:

  • Environment (Umwelt)
  • Social (Soziales)
  • Government (Unternehmensführung)

Welche Geldanlagen sind besonders sinnvoll als Frau?

Grundsätzlich gibt es keinen Unterschied zwischen Geldanlagen für Frauen und Männer. Wichtiger ist hier, dass du deine individuellen Bedürfnisse kennst. Man sagt, dass Frauen gerne weniger Risiko eingehen. Das kann für dich zutreffen und dann wählst du Finanzanlagen aus, die zu deinem Risikoprofil passen. Einen generellen Frauen Geld Tipp gibt es nicht, da wir alle andere Bedürfnisse und Ausgangslagen haben.
Swissquote App

Finanztipps: Auch kleine Beträge zahlen sich bei Geldanlagen aus

Viele Frauen fürchten sich vor Altersarmut. Die gute Nachricht: Auch mit kleinen Beträgen lohnt sich Geldanlegen. Es ist heutzutage bereits ab CHF 1. möglich, Geld zu investieren. Wichtig ist, dass du anfängst! Der Zinseszins-Effekt trägt dazu bei, dass auch kleine Beträge über eine lange Anlagedauer zu einem beträchtlichen Vermögen anwachsen können. Der Zinseszins-Effekt beschreibt, die Verzinsung von Geld, das bereits als Zinsen oder “Zins auf Zinsen” erwirtschaftet wurde. Du kannst es selbst ausprobieren mit einem Zinseszins-Rechner.

Wie du als Frau noch heute deine Finanzen selbst in die Hand nehmen kannst

Eine gute Grundlage, um mit der finanziellen Freiheit zu starten ist, sich sehr gut zu Informieren. Frauen können sich heute überall über Geld und Finanzen informieren. Wissen ist heutzutage online frei zugänglich. Es gibt unzählige YouTube-Videos, Podcasts und Blogs. Bauchgefühl und Mut, die eigene Komfortzone zu verlassen, helfen ebenfalls. Du darfst keine Wunder erwarten. Mit Finanzen ist ungefähr so, wie eine neue Sprache zu lernen. Das ist am Anfang schwierig und nicht nach drei Wörtern erledigt. Nimm dir Zeit und versuche, deine Hintergründe zu verstehen. Setze dir Ziele und starte mit der Umsetzung. Je länger ich mich mit der Schweizer Geldanlage für Frauen beschäftigt habe, umso mehr es sogar angefangen Spass zu machen! Liebe Frauen, das ist ein Weg, wie wir die Lohnungleichheit und den gender pension gap bekämpfen können! Du sorgst finanziell für deine Rente vor und bleibst unabhängig.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ada

    Liebe Angela! Ich habe auf zentralplus von deiner Website gelesen und war von 0 auf 100 motiviert, mich endlich besser mit meiner Altersvorsorge auseinanderzusetzen. Von meinen bisherigen Erfahrungen mit Finanzberatung war ich, milde gesagt, wenig angetan, weil ich tief im Innern immer das Gefühl hatte «ja, ist ja schön und gut, was die Leute da erzählen und mir verkaufen wollen, aber wem kommt das schlussendlich zu Gute? Die wollen ja auch ihre Brötchen verdienen und was für Brötchen das denn sind!». Mit deinen und Natascha Wegelins Tipps fühle ich mich da deutlich besser aufgehoben. Inzwischen glaube ich zwar zu wissen, dass sie Unternehmerin ist und das bin ich selbst nicht, aber das ist nicht schlimm. Ich hoffe, mit eurer Hilfe besser zu verstehen, worin sich die einzelnen Dinge wie Depot, Fond, ETFs, etc. unterscheiden. Wenn ich heute genau jetzt eine Hunderternote in der Hand halte, was soll ich als nächstes damit machen bzw. was sind meine Optionen? Das will ich herausfinden.

    1. Angela

      Liebe Ada
      Wie toll! Vielen Dank für das schöne Feedback! Viel Erfolg und Spass auf deiner Geldreise!
      Liebe Grüsse
      Angela

  2. Anna

    Habe gerad den neuen SRF Input zum Thema Anlegen und Börsen gehört und dabei bin ich auf diesen Blog hier gestossen. Toll und merci. GENAU das habe ich gesucht. Fühle mich nun ermutigt, mit meinem Plan weiterzumachen, als single Frau meine Finanzen besser zu verstehen. Anna (33 J)

    1. Angela

      Liebe Anna
      Vielen Dank für das Feedback, das freut mich sehr!
      Liebe Grüsse
      Angela

Schreibe einen Kommentar