Der Unterschied zwischen Aktien und ETFs

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:April 27, 2024

Aktien und ETFs – das sind die Unterschiede

Aktien und ETFs gehören zu den beliebtesten Anlageformen. Doch was unterscheidet die beiden Anlagen? Beide sind einfach, können unkompliziert online gehandelt werden und waren in der Vergangenheit sehr lukrativ. Heute schauen wir uns die Unterschiede an und ich erkläre investieren mit Schokolade! 🍫

Inhaltsverzeichnis

Was sind Aktien?

Eine Einzelaktie ist ein Anteilsschein an einem Unternehmen. Es gibt Firmen, die als Aktiengesellschaften ihre Anteilsscheine an der Börse handeln. Du erwirbst mit dem Kauf der Aktie einen kleinen Teil des Unternehmens und wirst zur Aktionärin. Dir gehört ein kleiner Teil des Unternehmens! Eine Aktie ist ein Wertpapier, wird aber heute fast nur noch elektronisch gehandelt und nicht mehr gedruckt.

Im Beispiel mit Schokolade steht eine Aktie für eine Praline.

Was sind ETFs?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein an der Börse gehandelter Fonds, der die Wertentwicklung eines gesamten Index, zum Beispiel des Swiss Market Index (SMI), abbildet. Da ein ETF genau der Verteilung des gewählten Index folgt, bildet er diesen 1:1 ab und wird nur passiv gemanagt. Dies führt zu tiefen Kosten und ermöglicht es dir, günstig dein Portfolio breit aufzustellen. Mit einem ETF investierst du in einen gesamten Markt und somit in viele Unternehmen auf einen Schlag.

Wenn wir wieder auf die Schokolade zurückkommen, dann steht ein ETF für eine ganze Pralinenschachtel.

Was ist der Unterschied zwischen Aktien und ETFs?

Kaufst du also einen ETF, dann kaufst du dir eine ganze Pralinenschachtel, während du mit der Aktie eine einzelne Praline auswählst. Das ist der grösste Unterschied zwischen Aktien und ETFs. Anstatt einzelne Unternehmen (Pralinen) auszusuchen, entscheidest du dich für die ganze Packung (ETF). Dieser Unterschied führt zu einigen Vor- und Nachteilen von Aktien respektive ETFs.

Vorteile von ETFs

  • Du bist auf einen Schlag sehr breit aufgestellt, was das Risiko beträchtlich reduziert.
  • ETFs sind vollständig digitalisiert und folgen dem gewählten Basisindex. Das macht sie sehr günstig.
  • ETFs sind eine passive Investition und brauchen wenig Zeit.

Vorteile von Aktien

Du kannst ein Unternehmen von dem du überzeugt bist direkt unterstützen und nimmst so am Gewinn und Verlust teil. Du kannst entweder Unternehmen suchen, für die du eine besonders starke Zukunft siehst oder dich auf andere Aspekte fokussieren. Beispielsweise die Nachhaltigkeit kann so sehr genau verfolgt werden.

Als Teilhaberin des Unternehmens hast du oft ein Mitbestimmungsrecht und kannst an der Generalversammlung abstimmen.

Nachteile von ETFs

Wie in einer richtigen Pralinenschachtel kannst du den Inhalt der Schachtel nicht selbst bestimmen. Du kannst zwar das Produkt wählen aber die Inhalte werden vom Anbieter festgelegt. Deshalb kann es auch Pralinen (Unternehmen) in der Schachtel haben, die du nicht magst. Leider ist es nicht möglich, diese zu entfernen. Du kaufst die ganze Schachtel.

Nachteile von Aktien

Aktien haben im Unterschied zu ETFs ein höheres Risiko, da man nicht so breit abgestützt ist. Geht das Unternehmen Konkurs, verlieren deine Aktien ihren Wert. Wenn man mit Aktien breit aufgestellt sein möchte, braucht es mehr Kapital, da man das Risiko auf verschiedene Unternehmen aufteilen sollte.

Der Unterschied von Fonds und ETFs

Der Unterschied zwischen den von den Banken oft angebotenen Anlagefonds und einem ETF ist, dass der ETF keinen Fondsmanager hat, der die Performance versucht zu optimieren. Der ETF läuft automatisiert und digitalisiert. Er bildet den Kursverlauf des Index ab, dem er zugrunde liegt. Es ist kein manuelles Eingreifen nötig. Deshalb können Kosten gespart werden, die bei einem aktiven Anlagefonds anfallen, bei welchem ein Fondsmanager die einzelnen Inhalte des Fonds auswählt, kauft und wieder verkauft, je nachdem, wie die Bank ein Unternehmen und den Markt einschätzt. ETFs sind, gemäss Studien, oft profitabler als Anlagefonds.

Anbieter zum Investieren in Aktien und ETFs

Du musst dich nicht zwingend zwischen Aktien und ETFs entscheiden. Aktien und ETFs unterscheiden sich zwar in einigen Punkten, die beiden Anlagen ergänzen sich aber auch sehr gut. Während Aktien mehr Aufmerksamkeit benötigen, kannst du mit ETFs den Kern deines Portfolios einfach und mit wenig Aufwand aufbauen. Man spricht hier auch von einer Core-Satellite-Strategie. Der Kern besteht aus ETFs, die weniger Schwankungen mit sich bringen.

Damit der Spass nicht zu kurz kommt, kannst du dein Depot mit Aktien ergänzen. Das sind die Satelliten. Am einfachsten geht dies mit einem Broker wie Saxo BankSwissquote oder wenn du mit sehr kleinen Beträgen starten möchtest; Yuh. Bei diesen Anbietern kannst du verschiede Anlagen handeln.

Wenn du die Auswahl der ETFs nicht selbst vornehmen möchtest, könnte die Lösung im Abschnitt für dich passen.

Mit einem Robo-Advisor in ETFs investieren

Willst du es noch bequemer haben und dir ein Portfolio aus ETFs zusammenstellen lassen? Dann könnte ein Robo-Advisor eine spannende Lösung für dich sein. Schau dir mal meinen Erfahrungsbericht über Selma Finance oder Findependent an.

Schreibe einen Kommentar