Das richtige Depot finden

  • Beitrags-Autor:

Der Start – es braucht ein Depot!

Dein Depot finden und eröffnen

Anzufangen ist ja oft der schwierigste Schritt. Beim Investieren gehört dazu, dass ein Depot eröffnet werden muss. Oftmals ist es aber ein grosser Schritt, das richtige Depot zu finden. Was ein Depot ist, habe ich hier ausführlich beschrieben. Dein Depot liegt bei einem Broker. Der Broker ist quasi deine Bank, die deine Wertpapiere verwaltet. Und eigentlich alle Banken agieren auch als Broker. Du kannst also auch deine Hausbank für dein Depot in Betracht ziehen.

Oftmals ist es eine schwierige Angelegenheit, das richtige Depot zu finden. Viele Einsteigerinnen stehen an dem Punkt, dass sie sich viel Wissen angeeignet haben aber vor der scheinbar unüberwindbaren Aufgabe stehen, endlich ein Depot zu eröffnen. Es gibt viele Anbieter, viele verschiedene Preismodelle und Angebote. Mit App, ohne App, in der Schweiz, im Ausland, mit Beratung oder komplett online…

Selma Finance

Wie finde ich das beste Depot?

Vorab, das perfekte Angebote gibt es, zumindest in der Schweiz, meiner Meinung nach nicht. Die Schweizer Anbieter brillieren alle mit hohen Gebühren. Dafür haben einige auch einen super Service. Bei den ausländischen Anbietern ist es zwar günstiger, jedoch ist das Geld dann ausserhalb der Landesgrenzen. Oftmals geht die Anmeldung rein digital, teilweise jedoch nicht und dann wird es mühsam. Was soll ich also machen?

Hier habe ich eine klare Meinung: Probieren geht über Studieren! Eröffne dein Depot, überweise einen kleineren Betrag und sammle erste Erfahrungen. Ist es wirklich der falsche Anbieter, kannst du dann ein neues Depot bei einem besseren Anbieter eröffnen. Wichtig ist, dass du dein gelerntes Wissen anfängst anzuwenden. Es gibt die sogenannte analysis paralysis, bei der man vor lauter überlegen gar nicht mehr weiss, was man machen soll und schlussendlich gar nichts mehr macht. In diese solltest du bei der Depoteröffnung nicht verfallen. Klar gibt es Stolpersteine, die beachtet werden müssen. Hier kommen einige Hinweis, die das eröffnen deines Depots erleichtern sollten.

Kriterien zur Depoteröffnung

Die wichtigsten Kriterien zur Wahl deines Brokers bzw. wie du dein Depot finden kannst sind:

  • Wie hoch sind die Kosten?
  • Brauchst du persönliche Beratung?
  • In welchem Land möchtest du deine Wertschriften deponieren?
  • Was für eine Produktpalette (Aktien, ETFs, etc.) benötigst du?
  • Wie benutzerfreundliche ist die Bedienung der Plattform
  • Benötigst du Zugang über eine App?

Viele dieser Punkte schliessen bestimmte Broker aus und machen dir so die Auswahl deines Depotanbieters einfacher.

Mein Fazit zur Depoteröffnung

Das perfekte Depot, mit tiefen Gebühren und tollem Service, das gibt es leider in der Schweiz (noch) nicht. Es ist ein abwägen zwischen Gebühren, Standort, Bedienungsfreundlichkeit und deinen Bedürfnissen. Als Faustregel würde ich sagen, bei kleinen Beträgen ist ein Broker im Ausland (DEGIRO* oder Smartbroker* bieten sich an) besser, bei Beträgen ab CHF 20’000, ist Swissquote eine gute Wahl. Wichtig ist aber auch, ins handeln zu kommen, um zu verstehen, wie der Markt funktioniert. Nur so kannst du rausfinden, was für dich am besten passt, den Geldanlage ist eine sehr individuelle Angelegenheit.

Einen Vergleich zwischen den Brokern Swissquote, DEGIRO und Smartbroker, die ich nutze, findest du hier. Ich beschreibe, für wen ich welches Depot empfehle, wie die Gebühren in der Realität aussehen und welche Nachteile der Schweizer Marktführer Swissquote hat.

Schreibe einen Kommentar