Laura von GAIA Children

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:Oktober 19, 2022
Laura Lussi verleiht mit GAIA Children Kinder- und Babyartikel

Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell

Laura Lussi von GAIA Children vermietet Baby & Kinderartikel über ihre Website. Klingt simpel, ist aber auf dem Schweizer Markt eine Neuheit! Sie vermietet Produkte, Möbel, Spielzeuge und Kleider – alles was man sich denken kann. Dies aus der Überzeugung, weil wir eine nachhaltigere Zukunft für unsere Kinder kreieren sollten und wir so die Produkte länger im Umlauf halten können – ein zirkuläres nachhaltiges Wirtschaftsmodell. Sie will weg von der Wegwerfmentalität und weg davon, alles besitzen zu müssen. Produkte für Kinder und Babys werden alle nur kurz gebraucht. Danach nehmen sie viel Platz weg und es benötigt viel Zeit, sie wieder loszuwerden. Dazu kommt, dass es sich für viele Familien einfach nicht rechnet so viel Geld für Babyprodukte auszugeben.
 
Die Industrie hat das richtig gut gemacht – man hat immer das Gefühl man BRAUCHT auch wirklich alles. Mieten ist hier die Lösung! Die Produkte werden frisch gereinigt und auf Qualität geprüft direkt vor die Haustüre geliefert. Man spart also nicht nur Zeit und hilft der Umwelt, sondern man spart auch Geld! Ein cleveres Business, dass Laura aufgebaut hat!

Interview mit Laura Lussi von GAIA Children

Wie bist du dazu gekommen, Gaia Children zu gründen?
Ursprünglich wollte ich das gleiche Konzept auf Frauenkleider und Accessoires anwenden. Doch als in meinem Umfeld vermehrt Babys geboren wurden, habe ich gemerkt wie viele Produkte nur für kurze Zeit gebraucht werden und dann im Müll landen. Dies Widersprach meinem Nachhaltigkeitssinn. Ich dachte das müsste doch effizienter und nachhaltiger gehen. So kam es zur Idee die dann Realität wurde.
 
Gaia ist nachhaltig und man spart noch Geld. Ein win-win also?
Sogar ein win-win-win, denn man spart auch Zeit da man sich nicht um die Entsorgung oder das Weiterverkaufen kümmern muss. Die Zeit kann man dann mehr in die Liebsten investieren.
 
Wie gehst du mit dem Risiko, auch finanziell, um, dass deine Selbständigkeit mit sich bringt?
Tag für Tag. Klar habe ich das von Anfang an durchgerechnet und war mir auch von Anfang an bewusst, dass es nicht einfach wird. Ich bin aber grundsätzlich ein positiver Mensch und denke mir, dass immer wieder neue Türen aufgehen. Zugleich brenne ich für meine Idee und mein Unternehmen und auch falls es nicht funktionieren sollte, habe ich schon jetzt so viel gelernt, das kann mir niemand wegnehmen.
 
Frauen erhalten ja gemäss Statistiken mehr Gegenwind bei Firmengründungen und auch weniger Kapital. Was sind deine Erfahrungen?
Ich glaube das kann durchaus stimmen, doch denke ich sind wir im Umschwung. Es gibt mehr und mehr Gründerinnen und so müssen auch Investoren umdenken. Es sollte uns aber auch nicht abschrecken sondern dazu führen, dass wir umso mehr Energie in unsere Firmen investieren. So als Motto: Denen zeigen wirs!
 
Was war dein grösstes Learning das dir GAIA Children bisher gebracht hat?
Kaum hat man ein Problem gelöst taucht ein Neues auf. Man ist andauernd am Problemlösen, muss aber versuchen sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich nicht im Detail zu verlieren.
 
Du kommst ursprünglich aus der Finanzbranche. Hast du einen Tipp im Umgang mit Geld für die Leserinnen?
Das A und O ist ein Budget zu haben. Wieviel nehme ich ein, für was und wieviel gebe ich Geld aus. Erst nachdem man eine Übersicht hat, kann man auch wissen wieviel man übrig hat zum sparen, investieren oder shoppen 🙂
 
Kurz und Knapp:
  • Aktien oder ETFs? Momentan eher ETFs.
  • Selbständigkeit oder Angestellt? Ganz klar Selbständigkeit, auch wenn es definitiv schwieriger ist.
  • Gebraucht kaufen oder mieten? Mieten – die Zukunft ist zirkulär!

Circular Economy oder auf Deutsch Kreislaufwirtschaft zeichnet sich dadurch aus, dass Rohstoffe optimal und so lange wie möglich genutzt werden.

Die Idee ist es, Material- und Produktekreisläufe zu schliessen, denn so können Rohstoffe immer wieder von neuem verwendet werden. Davon profitieren sowohl die Umwelt als auch die Konsumentinnen.

Das ist Laura

Ich bin ein warmherziger, energiegeladener und fröhlicher Mensch, der neue Herausforderungen liebt. Ich bin in Zürich und Singapur aufgewachsen und habe auch in Hongkong, Peking und London gelebt, bis ich mich 2015 wieder in meiner schönen Heimatstadt Zürich niedergelassen habe. Nach dem Abschluss meines Masters in Banking and Finance in St. Gallen begann ich meine Karriere im Investment Banking im Bereich Devisen. Nach 10 Jahren in der Branche dachte ich, es sei endlich an der Zeit, mein Leben und meine Zeit einer Sache zu widmen, an die ich wirklich glaube, und um dabei auch noch Gutes zu tun: Die Gründung meines Unternehmens "GAIA Children". Die Idee zu GAIA entstand während des ersten Coronavirus Lockdown im Jahr 2020 und hat mich nicht mehr losgelassen, bis ich mich entschloss, meinen Job zu kündigen und mich auf unbekanntes Terrain zu begeben.
Ich bin noch keine Mama und im Moment ist mein Baby mein Geschäft, das ich ständig zu verbessern und weiterzuentwickeln versuche. Ich freue mich über jedes konstruktive Feedback und jede Idee, die ihr habt, schreibt mir einfach eine E-Mail an laura@gaia-children.com.

#womensupportwomen

In der Kategorie #womensupportwomen stelle ich regelmässig Frauen vor, die ihr eigenes Business führen und den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben. Ich möchte somit einen kleinen Teil dazu beitragen, dass wir Frauen und gegenseitig unterstützen. Es gibt viele tolle Geschäftsideen, die es verdient haben, Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn du jemanden kennst oder selbst ein Business hast, dass in diese Kategorie passen würde, freue ich mich über deine Kontaktaufnahme.