Investieren in Edelmetalle

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag zuletzt geändert am:März 14, 2024

So investierst du in Gold, Silber und Co.

Was sind Edelmetalle?

Edelmetalle sind Metalle, die aufgrund ihrer Vielseitigkeit und spezieller Eigenschaften als besonders wertvoll betrachtet werden. Insgesamt gehören acht Metalle in diese Kategorie, die bekanntesten sind Gold und Silber. Edelmetalle wurden bereits vor Jahrtausenden als Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel eingesetzt und dienten so z.B. als Tauschwert für Waren und Dienstleistungen. Heute bieten Edelmetalle wie Gold und Silber eine weitere Möglichkeit, damit man sein Portfolio diversifizieren und sich gegen potenzielle Krisen absichern kann.

Miss Finance - Blogartikel - Investiren in Edelmetalle

Warum in Edelmetalle investieren?

Edelmetalle haben eine lange Geschichte als Zahlungs- oder Tauschmittel und werden aufgrund ihrer historischen Stabilität und ihres Werterhalts noch heute gerne als Absicherung gegen Inflation und wirtschaftliche Turbulenzen eingesetzt. Zum Beispiel hat Argentinien seit Jahren mit einer Hyperinflation zu kämpfen, was bedeutet, dass der Wert und die Kaufkraft des argentinischen Pesos mit jedem Tag massiv sinken.

Wenn die eigene Währung beinahe wertlos ist, steigt in Krisengebieten oft die Nachfrage nach Gold und Silber, da sie zur Sicherung der Ersparnisse und für den Einkauf von Waren und Dienstleistungen eingesetzt werden können. Da Edelmetalle nur begrenzt verfügbar sind und weltweit eine anhaltende Nachfrage nach Edelmetallen besteht, können sie eine gute Option, um das eigene Vermögen langfristig breit aufzustellen.

In Edelmetalle investieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Edelmetalle zu kaufen und ins Portfolio zu integrieren:

Physisches Gold oder Silber

Gold und Silber können physisch in Form von Münzen und Barren gekauft werden. Ein sehr bekanntes Schweizer Beispiel ist das Gold-Vreneli, eine 20 Franken Münze, die bis 1947 mit fast 6 Gramm Feingold geprägt wurde. Die häufigste Bezugsquelle für physisches Gold ist eine Bank. Es gibt aber auch weitere Anbieter wie Juweliere, Edelmetallhändler oder Onlinemarktplätze. Gerade im Hinblick auf Fachwissen und Beratung gibt es bei den Bezugsquellen wesentliche Unterschiede. Es ist wichtig, einen Anbieter zu wählen, der nebst dem Fachwissen auch gute Konditionen und einen einfachen Zugang zum Markt bietet. Ich nutze dafür die App von flexgold.

Wie werden Gold und Silber in der Schweiz versteuert?

Im Gegensatz zu Wertpapieren werden Edelmetallanlagen in physischer Form als Sachwerte besteuert (Mehrwertsteuer). Mit dem physischen Besitz gilt es aber auch die Frage der Lagerung zu klären, die auf verschiedene Arten erfolgen und zusätzliche Kosten generieren kann. Du kannst Gold Zuhause aufbewahren, was einige Sicherheitsvorkehrungen wie z.B. einen Safe voraussetzt oder du kannst es in einem Schliessfach bei deiner Bank einlagern.

Zudem gilt es beim Kauf von Goldbarren auf die Zertifizierung zu achten, damit sie auch wieder problemlos verkauft werden können.

Edelmetalle als Wertpapier: ETFs

ETFs bilden den Preis eines Edelmetalls beinahe 1:1 nach. Sie bieten die Möglichkeit, von Preisbewegungen zu profitieren, ohne selbst physisches Gold oder Silber zu besitzen oder lagern zu müssen. Viele raten aber dazu, ETFs zu wählen, die zu 100% mit physischen Werten hinterlegt sind. Dies aus dem Grund, dass ansonsten ein Ausfallrisiko des Herausgebers besteht. Für Anleger:innen können solche Lösungen ohnehin interessant sein, da man bei Bedarf eine physische Auslieferung anfordern kann. Dabei gilt es aber die Regelungen zu physischen Auslieferungen (Umsetzung in der Praxis, Kosten etc.) zu beachten. Ausserdem haben diese ETFs in der Regel hohe Anlegerschutzbestimmungen, was mich als Anlegerin schützt.

Miss Finance - Blogartikel - Investiren in Edelmetalle - Edelmetalle oder ETFs

Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten in Edelmetalle zu investieren, beispielsweise über Zertifikate oder den Kauf von Aktien (z.B. Goldminenaktien). Auf diese werde ich in diesem Beitrag aber nicht weiter eingehen.

Gold als Sparplan

Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Sparplan einzurichten, mit dem regelmässig physisches Gold kauft, bei dem das Gold aber nicht an dich ausgeliefert wird, sondern beim Anbieter hinterlegt bleibt. Der Vorteil von dieser Variante ist, dass es sehr schnell und einfach geht, und du dir keine Sorgen über die Lagerung machen musst. Wenn du es wünschst, kann das zusammengesparte Gold zum gewünschten Zeitpunkt an dich ausgeliefert werden.

Natürlich funktioniert diese Option auch als einmaliger Kauf. Der Sparplan führt aber dazu, dass man den Durchschnittskosten-Effekt nutzen kann.

Vorteile von Edelmetallen

Edelmetalle haben den grossen Vorteil, dass sie währungsunabhängige Sachwerte sind. So können sie als Absicherung gegen Inflation dienen. Während eine Währung der Inflation ausgesetzt ist und somit zunehmend an Wert verliert (mit einer CHF 10.- können heute weniger Produkte eingekauft werden, als noch vor 50 Jahren), steigt der Preis von Gold und Silber in der Regel zusammen mit der Inflation an – der Wert geht also nicht verloren.

Natürlich gibt es auch bei Edelmetallen Preisschwankungen. Edelmetalle wie Gold werden aber als relativ krisensicher angesehen, da sie auch von historischem Wert sind und Kriege etc. überstanden haben. Ausserdem sind Edelmetalle natürlich limitierte Rohstoffe: Das Angebot ist begrenzt und kann nicht beliebig vermehrt werden, wie das z.B. bei Papiergeld der Fall ist.

Edelmetalle wie Gold und Silber sind zudem eine gute Möglichkeit, ein Portfolio zu diversifizieren. Ihr Wert kann sich anders entwickeln als z.B. der von Aktien. Dies zeigte sich in den letzten Jahren: Während grosse Aktien-Indizes wie der SMI, DAX und MSCI World 2020 einen Corona-Crash erlitten, stieg der Goldpreis weiter an. In diesem Fall hätte man durch den Besitz von Gold das Gesamtrisiko im Portfolio verringern können.

Nachteile von Edelmetallen

Edelmetalle bringen aber auch einige Nachteile mit sich. Ihre Preise können Schwankungen unterliegen und auch der Kurs kann mal zurück gehen. Ein Totalverlust, wie es bei einer Aktie der Fall ist, ist aber unwahrscheinlich. Zudem besteht z.B. bei Gold ein Währungsrisiko, denn Gold wird in US-Dollar gehandelt.

Währungsschwankungen wirken sich nämlich auch auf den Goldwert aus: Fällt der US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken können Verluste auftreten, obwohl der Goldkurs in Dollar gestiegen ist. Gerade im Vergleich zu Währungen bietet Gold aber auch den Vorteil, dass es seinen Wert erhält.

Entwicklung Goldpreis
Quelle: Solit-Kapital.de

Bei physischen Edelmetallen entstehen Lagerungskosten, die regelmässig bezahlt werden müssen. Ausserdem gilt es beim Kauf zu beachten, dass der Spread (Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis) relativ gross ist und der Ankaufspreis unter dem aktuellen Marktwert liegt. Dies ist auch abhängig von Form und Menge des Edelmetalls – je nach Art der Goldmünze oder Barren ist der Spread unterschiedlich gross. Hier kann ein automatisierter Sparplan, wie er weiter oben erklärt ist, Abhilfe schaffen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Edelmetalle keine Erträge in Form von Zinsen oder Dividenden generieren. So kann nur ein Gewinn erzielt werden, wenn der Marktkurs des Edelmetalls steigt.

Fazit zu Investitionen in Gold und Silber

Insgesamt bieten Edelmetalle, und besonders Gold, jedoch attraktive Möglichkeiten, sein Portfolio zu diversifizieren und sich gegen wirtschaftliche Risiken abzusichern. Als Faustregel nehmen viele Investorinnen und Investoren an, dass man rund 5 bis 10 Prozent der eigenen Vermögenswerte in Gold investieren soll. 

Die Wahl, wie du Gold kaufen möchtest, hängt von deinen individuellen Bedürfnissen, deiner Risikobereitschaft und dem gewünschten Anlagebetrag ab. Abhängig davon, ob du vielleicht schon einen Safe Zuhause hast oder ob es dir wohler ist, wenn das Gold von einem Unternehmen mit der entsprechenden Expertise gelagert wird, gibt es verschiedene Optionen. Gleiches gilt bei den Gebühren: Investierst du immer wieder kleinere Beträge, macht ein Sparplan wegen den Gebühren mehr Sinn, als jedes Mal kleine Münzen zu kaufen.

Ich bin, wie immer,  Fan vom Sparplan und nutze diese einfache Möglichkeit, meinen Bestand an Gold aufzubauen. Ich kann so regelmässig aber trotzdem mit überschaubaren Beträgen Gold einkaufen. Das geht mit der App von flexgold ganz einfach. Habe ich mal mehr Kapital zur Verfügung, kann ich jederzeit zusätzliches Gold kaufen.

MissFinance LOGO

Der Artikel entstand in Zusammenarbeit mit flexgold. Er gibt meine persönlichen Erfahrungen und Meinung wieder.